Sommerferien - bestellen ist ab dem 5. August wieder möglich

Wieso nachhaltige Unterwäsche?

Die Bekleidungsindustrie hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer immer schnelllebigeren Branche entwickelt. Vier Mal jährlich oder öfter werden neuen Kollektionen herausgebracht, die schon nach wenigen Wochen im Ausverkauf und schlussendlich zu einem Grossteil auf dem Müll landen – beim Hersteller, Händler oder Endkunden. Dies hat auch einen enormen Ressourcenverbrauch zur Folge, sei es im Anbau natürlicher Rohstoffe, in der Herstellung künstlicher Fasern oder in der Verarbeitung der Stoffe. Der dritte, wichtige Aspekt sind die Arbeitsbedingungen über die gesamte Lieferkette. Die immer günstiger werdenden Preise unterstützen diesen ungesunden Kreislauf zusätzlich, tragen aber auch dazu bei, dass die Arbeitsbedingungen vor allem am Anfang der Lieferkette oft prekär sind.

 

Was tun wir dagegen?

Wir sind überzeugt, dass die meisten Konsumenten nachhaltige, faire Alternativen wählen würden, sofern sie einfach und zu einem fairen Preis erhältlich sind. Oft sind aber die Lieferketten und Herkunft der Produkte unbekannt und es ist für den Endkunden fast unmöglich herauszufinden welches eben die bessere Alternative ist.

Unser Ansatz ist es, euch so transparent wie möglich aufzuzeigen woher die Produkte kommen, welche Transportwege sie zurückgelegt haben, wer sie hergestellt hat und wie das mit Zertifizierungen belegt ist. Denn nur wenn man genügend Informationen hat, kann man die entsprechenden Entscheidungen treffen. So bestimmt ihr selbst welche Aspekte für euch wichtig sind, ob es natürliche Rohstoffe sein sollen, ob vor allem die fairen Arbeitsbedingungen im Vordergrund stehen sollen oder ob es keine Kompromisse geben soll.

 

Was wir sonst noch zu einer besseren Welt beitragen möchten

Wir wählen die Hersteller nach deren Visionen, Produkten, Anstrengungen und Errungenschaften aus und erweitern deren Plattform. Was unsere eigenen Tätigkeiten betrifft, sind wir bemüht, den CO2-Fussabdruck so gering wie möglich zu halten. Wir liefern mit der Schweizerischen Post, die seit Januar 2021 alle Sendungen innerhalb Europas klimaneutral verschickt. Wir verwenden ausschliesslich Verpackungsmaterialien (Seidenpapier, Versandtaschen und- Kartons, Etiketten, Karten, Sticker) aus recyceltem Material, das auch wieder recyclebar ist. Als nächster Schritt ist geplant, das durch unsere eigene Geschäftstätigkeit ausgestossene CO2 zu kompensieren. Das umfasst den Webshop Serverbetrieb sowie ein Anteil an den Energieverbrauch unserer Büroräume und Lager (die wir teilen und nicht ausschliesslich für uns nützen).

Wir sind aktuell auf der Suche nach geeigneten Projekten, die wir mit unserem Gewinn unterstützen können. Das sollen in erster Linie Projekte und Organisationen im Bereich Umwelt-, Gewässer- und Klimaschutz sowie soziale Projekte im Zusammenhang mit der Textilindustrie sein.